FIRMENGESCHICHTE

  • 1993

  • Start-Up

    Am 17. Juni 1993 gründet Herr Walter Möhren die POLI-TAPE Klebefolien GmbH.

    Im Mittelpunkt des operativen Geschäftes standen zunächst die Entwicklung von Spezialklebefolien und der strukturierte Aufbau eines erfolgreichen Vertriebes. In der Startphase wurden die Produkte im Lohnauftrag hergestellt und in verbrauchergerechte Zuschnitte umgearbeitet.

  • von 1996

  • Kapazitätsausbau Konfektionierung
    Investitionen in neue und modernere Umrollschneideanlagen.

  • bis 1998

  • Inbetriebnahme Beschichtungsanlage
    Installation Hochregallager
    Einrichtung eines Labors für eine durchgängige Qualitätssicherung

    Angesichts des raschen Erfolgs des Unternehmens und eines soliden Wachstums schafft POLI-TAPE im Jahr 1997 mit der Inbetriebnahme der ersten eigenen Beschichtungsanlage die Voraussetzung zur eigenen Herstellung von Klebefolien. Mit kontinuierlichen Investitionen und Kapazitätserweiterungen wird die Basis für weiteres Umsatzwachstum etabliert.

  • 2001

  • Gründung POLI-TAPE USA Inc.

    Ein wesentlicher Schritt in der internationalen Ausrichtung des Unternehmens ist die Gründung der POLI-TAPE USA Inc. in Jacksonville (Florida). 

  • 2004

  • Investition in Kaschier- und vollautomatische Konfektionierungsanlagen

    Inbetriebnahme einer vollautomatischen Anlage zur Konfektionierung von Klebefolien sowie die Inbetriebnahme einer Kaschieranlage.

  • 2006

  • Herstellung von Textil-Transferfolien
    Gründung POLI-TAPE Italia S.r.l.

    Im Juli 2006 wurde die POLI-TAPE Italia S.r.l. (Brescia) gegründet. Dadurch verfügt POLI-TAPE über die technischen Ressourcen, die für das Kerngeschäft Textile Graphics benötigten Textil-Transferfolien selbst herzustellen und zu veredeln.

  • 2009

  • Neubau Verwaltungsgebäude
    Inbetriebnahme der zweiten Beschichtungsanlage in Remagen 
    Übernahme KEMICA S.p.a. Italien

    Das Jahr 2009 steht ganz im Zeichen der Expansion für die POLI-TAPE Unternehmensgruppe. Mit dem Bau des neuen Verwaltungsgebäudes in Remagen wird die Basis zur Ausweitung der Vertriebsorganisation geschaffen. 

     

    Neben den positiven Effekten für den Vertrieb bringt die räumliche Expansion am Standort Remagen auch die dringend erforderliche Ausweitung der Laborkapazitäten. Das installierte Labor ist mit neuester Entwicklungs- und Analysentechnologie ausgestattet. So kann die Produktentwicklung der gesamten Unternehmensgruppe am Standort Remagen gebündelt werden, was die Innovationskraft von POLI-TAPE weiter stärkt.

     

    Aber auch in die Produktionstechnologie wurde in 2009 weiter investiert: Die zweite Beschichtungsanlage am Standort Remagen trägt einerseits zur Kapazitätserweiterung bei, andererseits hat die neue Anlage vielfältigere technische Möglichkeiten, so dass ein breiteres Produktspektrum hergestellt werden kann.

     

    Mit Übernahme der „Sign & Digital“ Sparte der KEMICA S.p.a. Italien zum 01. März 2009 wird die internationale Wettbewerbsfähigkeit der POLI-TAPE Gruppe weiter gestärkt. Die Übernahme betrifft den Produktionsstandort in Savogna D'Isonzo (Gorizia). Das operative Geschäft wird zukünftig von der neu gegründeten KEMICA S.r.l. fortgeführt. Am Produktionsstandort Savogna D'Isonzo können neben wasserbasierenden nun auch lösemittelbasierende Haftklebstoffe beschichtet werden. 

  • 2011

  • Betriebserweiterung um eine zusätzliche Nutzfläche von 9.000 m²
    Inbetriebnahme von zwei Beschichtungsanlagen sowie einer Konfektionierungs- und Verpackungsanlage 

    Nach einer bedeutenden Investition wird Ende 2011 ein Gebäude für Beschichtung, Konfektionierung und Lagerlogistik mit einer Nutzfläche von 9.000 m² sowie zwei neue Beschichtungsanlagen in Betrieb genommen.

     

    Die Betriebserweiterung besteht aus zwei Beschichtungsanlagen geeignet zur Verarbeitung von wässrigen und lösemittelhaltigen Klebstoffen und zur Silikonisierung von Schutzabdeckungen. Zusätzlich geht eine vollautomatische, robotergestützte Konfektionierungs- und Verpackungsanlage in Betrieb.

  • 2013

  • Übernahme Flocksparte
    POLI-TAPE hat im September 2013 die Flocksparte inklusive Produktionsanlage, Know-How und Rezepturen von der CHT R. Beitlich GmbH übernommen. Anfang 2014 startete die eigene Herstellung der Flockfolien im neuen Flockwerk in Remagen.

  • 2014

  • Bau eines weiteren Verwaltungsgebäudes 
    Erweiterung der Lagerkapazität für Roh- und Halbfertigwaren

    Durch das stetige Umsatzwachstum am Standort Remagen wurde in 2014 ein weiteres Verwaltungsgebäude für die Bereiche Produktionsplanung, IT und Einkauf errichtet. In diesem Zuge ist auch ein großes Trainingscenter für Kundenschulungen und Produkt-Workshops geschaffen worden. Das Trainingscenter mit angeschlossenem Catering-Bereich steht unseren Kunden für ein- oder mehrtägige Seminare zur Verfügung und kann idealerweise mit einer Betriebsführung verbunden werden.

     

    Die Lagerlogistik wurde mit einem Neubau von 2.500 m² erweitert. Das neue Lager für Roh- und Halbfertigware ist für sehr hitzeempfindliche Rohstoffe in Teilbereichen klimatisiert.

     

    Der Standort Remagen hat mit dieser Betriebserweiterung eine Nutzfläche für Beschichtung, Konfektionierung und Lagerlogistik von mehr als 17.000 m².  

  • 2016

  • Tod des Firmengründers
    Vollautomatische Konfektionierungs- und Verpackungsanlage im Bereich Textile Graphics

    Am 13. Dezember 2016 verstarb völlig unerwartet und viel zu früh der Firmengründer Herr Walter Möhren im Alter von nur 65 Jahren. Mit seinem unternehmerischen Geschick hat er in den letzten knapp 25 Jahren ein hoch innovatives und exzellent aufgestelltes Unternehmen geschaffen. Viele der heute noch sehr erfolgreich vertriebenen Produkte gehen auf seine Entwicklung zurück.

     

    Ende 2016 ist eine vollautomatische Konfektionierungsanlage für den Bereich Textile Graphics in Betrieb genommen worden. Die  Anlage wurde mit einer der modernsten Kamera-Systeme für die optische Fehlerkontrolle ausgerüstet und setzt in puncto Qualität neue Maßstäbe. Nachgelagert folgt eine Verpackungsstraße, die die Rollen sicher verpackt, etikettiert und palettiert.

  • 2017

  • Inbetriebnahme Glitterproduktion
    Anfang 2017 startete eine Beschichtungsanlage zur eigenen Herstellung von Glitterfolien für die Textilapplikation. Dies ist ein weiterer Schritt zum Wachstum im Kerngeschäft Textile Graphics und ein Ausbau der ohnehin schon sehr hohen vertikalen Veredelungstiefe.